Bistorta amplexicaulis ‚Rosea‘

<img class="wp-image-296 size-large" src="http://www.persicaria.de/wp-content/uploads/2013/09/Persicaria-amplexicaule-Rosea-1024×768.jpg" alt="Persicaria amplexicaule 'Rosea'" width="660" height="495" srcset="http://www.persicaria.de/wp-content/uploads/2013/09/Persicaria-amplexicaule-Rosea-1024×768.jpg 1024w, http://www.persicaria flagyl dosage.de/wp-content/uploads/2013/09/Persicaria-amplexicaule-Rosea-300×225.jpg 300w, http://www.persicaria.de/wp-content/uploads/2013/09/Persicaria-amplexicaule-Rosea.jpg 1240w“ sizes=“(max-width: 660px) 100vw, 660px“ />

jQuery(document).ready(function() {
jQuery(‚#table_256103652‘).DataTable( {„destroy“: true,“bPaginate“: false,“bLengthChange“: false,“bFilter“: false,“bSort“: false,“bInfo“: false,“bStateSave“: true,“bAutoWidth“: true,“sPaginationType“: „full_numbers“,“oLanguage“: {
„sLengthMenu“: „Display _MENU_ records per page“,
„sZeroRecords“: „Nothing found – sorry“,
„sInfo“: „Showing _START_ to _END_ of _TOTAL_ records“,
„sInfoEmpty“: „Showing 0 to 0 of 0 records“,
„sSearch“: „Search: „,
„sInfoFiltered“: „(filtered from _MAX_ total records)“
}} );
});

'Rosea'
Höhe, vegetativ [1]: 70 – 80 cm Höhe, generativ: 100 – 105 cm
Wuchsform: aufrecht Verzweigung: gering
Standfestigkeit [2]: sehr hoch
Laubfarbe: Grün Blatt, Länge*Breite: 17 * 8 cm
Blüte: Juli – November, spät, lang Blüte, Ø * Stand: 1,4 * 16 cm
Blütenfarbe: Hellrosa Farbe RHS-CC [3]: 55D
Reichblütigkeit: sehr hoch
Vitalität,
Wüchsigkeit,
Robustheit:
gut – sehr gut Gesundheit: sehr gut
Winterhärte: sehr gut Dekorativer
Gesamteindruck:
gut
Züchter: Sortenechtheit: Ja

Persicaria-amplexicaule-Rosea-2Persicaria amplexicaule ‚Rosea‘ ist keine Single-Staude und will einen oder am besten mehrere Partner. Die Kombination der rosafarbenen Blüten mit dem dunklen Ährenstängel wirkt schrill, sodass sich eine grössere alleinstehende Gruppe in einem äußerst unruhigen Bild zeigt, ähnlich einem flimmernden Bildschirm. Die Knöteriche scheinen förmlich nach einer ausgleichenden Begleitung zu schreien. Nur starke Partner mit klaren Strukturen und ähnlicher Blütenfarbe beruhigen das irritierende Kerzenspiel. Astrantia ‚Lola‘, mit ihren großen rosa blühenden Dolden im Vordergrund sowie der im gleichen Farbton erscheinende Sambucus ‚Black Lace‘ im Hintergrund sind verlässliche Gefährte. Dazwischen oder daneben dürfen gerne Aconitum ‚Pink Sensation‘ und Chaerophyllum hirsutum ‚Roseum‘ vorkommen. Neben dieser Verwendung am klassischen Standort, dem frisch-feuchten sonnig-halbschattigen, soll dieser Beitrag dazu ermuntern, auch mit neuen Standorten oder Kombinationen zu experimentieren.

Beispielsweise wurde die 90 bis 120 cm hoch werdende Staude an der Ecke eines Brunnentroges in voller Sonne gepflanzt. Der Boden wurde abgemagert und mit Kies abgedeckt. Das Spritzwasser durch die rege Nutzung des Brunnens bringt im Sommer offenbar die notwendige Feuchtigkeit. Ein Meter daneben steht die Trockenheit liebende Strauchige Stockrose Alcalthaea ‚Parkfrieden‘. Ihre großen, klar strukturierten Blüten in verwaschenem Rosa bilden, trotz der zum Knöterich konträren Standortansprüche, einen vorzüglichen Partner. Wenn sich die unruhigen Blütenkerzen um die kräftigen Triebe der Stockrose schmiegen, ergibt das ein äußerst charmantes Bild.

Rosea
‚Rosea‘ mit Helianthus salicifolius und Wasserdost

Im Gegensatz zu anderen Kerzen-Knöterichen neigt die Sorte weder zur Versamung noch zu unkontrollierbarem Wuchern. Diese doch eher positiven Eigenschaften gestattet Kombinationen mit schwächeren und filigraneren Stauden. So mag man diese rosafarbene Persicaria auch in steppenartigen Bepflanzungen einsetzen. Mit ihr lässt sich das Thema sowohl an feuchtere als auch an schattigere Stellen ausdehnen. Nach Möglichkeit sollten die Knöteriche in einer solchen Komposition eher im Hintergrund erscheinen. Ihre üppige nicht unbedingt dazu passende Blattmasse wird so beispielsweise von feinen Gräsern, Salbei und rosa blühenden Brandkräutern besänftigt.

Persicaria amplexicaule ‚Rosea‘ ist somit eine vielfältig einsetzbare Staude, welche auf gute Nachbarschaft angewiesen ist und deshalb einen kreativen Umgang fordert. Sie dankt diese Ansprüche mit einer verblüffenden Anpassungsfähigkeit aus gestalterischer Sicht.

< Die Standfesten


[1] Die Angaben zur Wuchshöhe in Zentimeter beziehen sich auf Messungen in drei Jahren zum Zeitpunkt der vollen Blüte. Minimum – Maximum vegetative Höhe (Laub) / Minimum – Maximum generative Höhe (Blüte)

[2] Die Bewertungen zu Verzweigung, Standfestigkeit, Reichblütigkeit, Vitalität, Wüchsigkeit, Robustheit, Gesundheit, Winterhärte und Dekorativer Gesamteindruck erfolgen in den Abstufungen:
sehr gering/schlecht, gering, mittel, hoch/gut, sehr hoch/sehr gut.

[3] Neben der Blütenfarbe wird auch der RHS-Farbcode, der von der Royal Horticultural Society herausgegebenen Farbmusterkarten, angegeben.